Irrfan Khan mit Fans
Quelle: Wikimedia

Spätestens seit seiner Rolle in Slumdog Millionär aus dem Jahr 2008 ist der indische Schauspieler Irrfan Khan weltbekannt. In diesem Film gewann ein 18 Jahre alter junger Inder aus einem Slum bei dem weltbekannten Spiel „Wer wird Millionär“ den Hauptpreis von 20 Millionen Rupien. Um tolle Gewinn einzufahren, müssen Sie aber nicht auf eine Spielteilnahme bei dieser Fernsehshow hoffen. Besuchen Sie einfach das Handy Casino des River Belle Casinos und sehen sich die Auswahl an progressiven Spielautomaten an. Deren Jackpots sind ebenso lebensverändernd wie der Gewinn in der TV-Show.

Irrfan Khan war zu Beginn seiner Karriere ein Schauspieler und später Star von Bollywood, dem indischen Gegenstück von Hollywood. Spätestens nach Slumdog Millionär sind auch die Produzenten in Hollywood auf ihn aufmerksam geworden und vergaben ihm auch Rollen in Hollywood-Produktionen.

Das Leben von Irrfan Khan

Der beliebte Schauspieler Irrfan Khan kam am 7. Januar 1967 in Indien in einer muslimischen Familie auf die Welt. Als er noch die reguläre Schule besuchte, war er sehr gut in Cricket und wurde auch in eine nationale Auswahlmannschaft gewählt, die ein Sprungbrett für eine Profikarriere gewesen wäre. Seine Familie konnte aber zu dieser Zeit die Reisekosten nicht aufbringen. Nach seinen Schulbesuchen absolvierte er in Delhi eine Schauspielausbildung und zog danach nach Mumbai, um seine Schauspielkarriere zu beginnen.

Während seiner Suche nach Jobs nahm er in Mumbai einen Job als Klimaanlagen-Techniker an und arbeitete im Jahr 1984 im Haus seines schauspielerischen Vorbildes, Rajesh Khanna. Irrfan Khan verriet in einem späteren Interview, dass Rajesh Khanna der größte und echteste Star war, den Bollywood je hervorgebracht hat.

Er hatte das Glück, ziemlich schnell in Fernsehsendungen und Theaterproduktionen Fuß zu fassen. Im Jahr 1988 konnte er das erste Mal in einer Filmproduktion einen Kurzauftritt ergattern.

Im Jahr 1995 heiratet Irrfan Khan seine Schauspielkollegin Sutapa Sikdar. Die beiden hatten zusammen zwei Söhne, Babil und Ayaan Khan.

Die Filmwelt trauert um Irrfan Khan
Quelle: Pixabay

Sein Aufstieg zum Star

Waren es zuerst nur billige Bollywood-Produktionen, Serien und Filme, die zumeist nur in Indien gezeigt wurden und auch nicht wirklich erfolgreich waren, dauerte bei ihm der Durchbruch viel länger als bei anderen Schauspielern. Kritiker schieben dies darauf, dass Irrfan Khan nicht der übliche hübsche Bollywood-Jüngling war, sondern eher ein markantes Aussehen hatte. Die Bollywood-Produktionen sind aber sehr oft auf die heile Welt und die Schönheit der Menschen gerichtet, da waren für ihn höherwertige Produktionen zuerst einmal versperrt.

Irrfan Khan musste erst älter werden, um ein reiferer Mann zu werden, der mit seinen Augen Macht und Verführungskraft ausstrahlte. Und eventuell war es auch nur das Glück zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein. Denn es dauerte bis zum Jahr 2001, als ein westlicher Filmemacher, der Brite Asif Kapadia, genau das Gesicht und die schauspielerischen Fähigkeiten von Irrfan Khan erkannte und ihn zu seinem Kämpfer im Film „The Warrior“ machte.  Khan war seine Idealbesetzung mit den eindringlichen Augen und seinen längeren Haaren. Dies war Irrfan Khans internationaler Durchbruch, den auch die richtig guten indischen Filmemacher auf ihn aufmerksam machten.

Die Bollywood-Regisseure hatten aber immer noch ein Problem mit seinem Schönheitsmakel und boten ihm zumeist nur Schurkenrollen ein, die er in den meisten Fällen ablehnte. International war er gefragt und musste sich nicht auf die Angebote aus Indien festlegen. Offiziell wurde er erst im Jahr 2012 ein Superstar in Indien, als er in „Paan Singh Tomar“ einen berühmten indischen Sportler spielte, der zum Schurken und Helden zugleich wurde.

Sein internationaler Aufstieg

Auch wenn er mit „The Warror“ im Jahr 2001 einen großen Erfolg verbuchen konnte, dauerte es bis zum Jahr 2008 für seinen richtigen internationalen Durchbruch mit Slumdog Millionär, als er den Polizeichef spielte. 2012 konnte er in „Life of Pi“ überzeugen und seine Rollen in „The Amazing Spiderman“, „Jurassic World“ und „The Lunchbox“ haben seine Fähigkeiten unterstrichen.

Nachruf

Mit Irrfan Khan verliert die Welt einen Schauspieler mit Ecken und Kanten, der so gar nicht dem Schönheitsideal von Bollywood entsprach. Er wird eine Lücke unter den Charakterdarstellern hinterlassen.